Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Letzte Aktualisiserung:

am 10-11-19 um 12:30 Uhr

 

Einsätze

Technik

Fahrzeuge

Ausrüstung

 

 

Ortsbrandmeister:

Jörg Nöchel

Tel.: 04425-9906168

e.mail

 

Jugendfeuerwehrwart:

Carsten Behnk

Tel.: 04425 - 787

e.mail

CarstenCarsten

CarstenCarsten

CarstenCarsten 

 

stv. Jugendfeuerwehrwartin:

Katharina Heyn

Tel.: 04425 - 787

e.mail

 Katharina und Carsten ein tolles TeamKatharina und Carsten ein tolles Team

 

 KatharinaKatharina

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 13.08.2016 fand unser erster Workshop in Hooksiel statt, wir hatten uns mit Holger de Vries in den Kopf gesetzt das Thema D-Schläuche zu vermitteln. Wir Hooksieler arbeiten seit 2013 mit dieser Technik. Wir schrieben einen Flyer und mailten diesen an Bekannte und befreundete Kameraden und Feuerwehren in den ersten 4 Tagen kamen bereits 20 Anmeldungen zusammen, nach nur 3 Wochen waren es 55 Anmeldungen, da mussten wir dann die Anmeldung stoppen. Ca. weitere 40 Anfragen mussten vertröstet werden. Am Samstag trafen wir uns , Holger begann mit einem Vortrag über Technik und Taktik und die Physik der D-Schlauchtechnik bei seinen Umfangreichen Studien in den Vergangenen Jahren sind einige äußerst interessante Ergebnisse zustande gekommen. Diese wurden sehr anschaulich dargestellt. Ich stellte die SER Hooksiel und die Fahrzeuge mit der angepassten Beladung dazu in einer kurzen Präsentation vor. Zum Mittag verpflegten uns meine Hooksieler Kameraden mit Bratwurst und Kartoffelsalat. So gestärkt fuhren wir zum Außenhafen Hooksiel. Dort begannen ausgiebige Praxistests durch die Teilnehmer in drei Gruppen wurden ca. 20 verschiedene D-Strahlrohre und diverse Schlauchkombinationen getestet. Jens Kläber von der Fa. TKW/POK stellte einen Teil der Produktpalette in der Praxis vor.

Wir Hooksieler demonstrierten unser Wasserversorgungskonzept mit der ATP15 von Mast, damit kann ein Mann allein eine Wasserversorgung aus offenem Gewässer mit mind. 1500l/min. aufbauen und betreiben. Dazu wurde der tragbare oszillierende Werfer(POKet Monitor) mit der Wasserversorgung über die ATP bei voller Leistung betrieben.

Nach der zwei stündigen Praxis ging es zum Gedankenaustausch zurück in Feuerwehrhaus Hooksiel dort gab es nur einen großen Kritikpunkt, "die Gruppe war zu groß :-)" sonst hat es wohl allen gut gefallen.

Ich möchte mich auch hiermit bei Holger de Vries, den Teilnehmern und vor allem bei meinen Kameraden: Fred, Karsten, Janek, Thomas und Patrick bedanken ohne deren Unterstützung wäre so eine Veranstaltung nicht möglich gewesen. Herzlichen Dank.  Jörg Nöchel (Ortsbrandmeister Hooksiel)

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?